Die Vorbereitung für eine Golfrunde sollte bereits abgeschlossen sein bevor ich auf den Platz gehe.
Die meisten Fehler werden meiner Ansicht nach auf dem Golfplatz gemacht.
Der Spieler/in nehmen den Gedanken den Sie auf der Drivingrange eingeübt haben mit
auf dem Golfplatz und versuchen an diesen technisch Ooriententierten Punkten zu arbeiten.
Wissenschaftlich erkundet sollte der Spieler über die Menge der wiederholungen der Bewegung eine Art intramuskuläre Abspeicherung im Körper erreichen.
Nicht die Menge an Bällen läßt den Spieler ein besseres Bewegungsgefühl hervorrufen.
Es ist die Spannung in der Körperhaltung beim Ansprechen.

Nun bin ich auch schon beim mentalen Bereich auf der Golfanlage.

Stress lößt bei Spielern auf dem Golfplatz eine gewisse Unsicherheit aus.
Oft ist es das Gefühl beobachtet zu werden oder in einer besonderen Situation zu versagen.

Profispieler haben sich durch eine immer wieder gleich aufgebauten Vorbereitungsphase
ein Schutzschild geschaffen das Ihnen die Angst wegnimmt und Ihnen das Vertrauen auch in unterschiedlichen Stresssituationen gibt.

Diese Vorbereitungsphase nennt man Pre- Shout- Routiene.
Übersetzt heißt das: Immer wiederkehrender Ablauf.

Sie haben es bestimmt schon im Fernsehen gesehen wie sich die Spieler auf Ihren Schlag vorbereiten.

Wenn Sie beim nächsten Mal an den Abschlag gehen dann stellen Sie sich das Golfloch das Sie gerade Spielen in verschiedenen Korridoren vor.

Versuchen Sie Ihren Ball genau in dem Korridor zu plazieren.
Man spricht hier auch von dem inneren Auge.
Stellen Sie sich bevor Sie Ihren Ball schlagen vor wie Ihr Ball startet und mit welcher Ballflugbahn dieser ins Ziel fliegt und landet.

Nun gehen Sie an den Golfball und versuchen diese Bewegung zu fühlen und in Ihren Golfschwung einzubauen.