Wenn Sie auf dem Golfplatz unterwegs sind sollte immer die Überlegung vor dem Schlag vorhanden sein welchen Schläger ich für die Schlagausführung benötige und mit welcher Dynamik ich den Schlag aufführen möchte.

Machen Sie sich Gedanken, ob die Position sinnvoll ist oder ob es andere „Zielzonen“ gibt, von denen sie den nächsten Schlag besser ausführen können.
Teilen Sie sich hierfür das Loch in „Green Zones“ und in „Red Zones“ ein. Die Red Zones“ sind Bereiche auf der Bahn, in beziehungsweise von denen man nicht Schlagen möchte, da die Durchführung des nächsten Schlags besonders schwierig wird.
Die „Green- Zones“ sind im Gegensatz dazu Zonen, die eine gute Ausgangsposition für den nächsten Schlag bieten.

Wägen Sie außerhalb ab, ob Sie das (eventuell) einzugehende Risiko einen deutlichen Vorteil verschafft, oder ob es sich nicht lohnt, für das Ergebnis des Schlages einen guten Gesamtscore zu riskieren.

Beziehen Sie bei Ihrer Schlägerwahl folgende Faktoren mit ein:

Wie wird der Schlag/Ballflug durch wind und Wetter beeinflusst.
Ist die Lage des Balles gut genug, um den Schlag auszuführen.
Überlege welcher Schlag in der Situation am geeignetsten ist.
Ist das Gefühl beim Probeschwung so, wie Sie es sich für Ihren Schlag vorstellen
Machen Sie sich Mental bereit für Ihren Schlag
Eine perfekte Übung um Ihre Gedanken auf dem Golfplatz in eine positive Richtung zu lenken ist die „Bleib fokussiert“ Übung.

Nehmen Sie 10 Tees und stecken Sie diese in die rechte Hosentasche.
Jedesmal wenn Ihnen ein negativer Gedanke durch den Kopf geht nehmen Sie ein Tee aus der rechten Hosentasche und stecken dieses in die linke Hosentasche.
Die Runde ist dann optimal wenn Sie keins der 10 Tees aus der rechten Hosentasche herausgenommen haben.

Sie können Ihre Gedanken auf dem Golfplatz frei lenken und in die positive Richtung drehen.